W

Wir feiern die Nacht mit „Night Kitchen“

Jede Nacht hat etwas Magisches: Die Dämmerung lässt uns zur Ruhe kommen, am Lagerfeuer werden Erinnerungen wach und der Vollmond scheint die Sinne zu schärfen. Das Kochbuch „Night Kitchen“, erschienen im „Hölker Verlag“, führt die Leser durch die Nacht: Die blaue Stunde wird zur Cocktailzeit, ein festliches Dinner unvergesslich und der Mitternachtssnack gibt neue Energie bis ein stärkendes Frühstück den Sonnenaufgang feiert. Mit diesem Buch feiern wir die Nacht!

No one looks back on their life and remembers the nights they had plenty of sleep.

Es ist ein ganz anderes Thema als bislang – es ist kein bestimmter Sehnsuchtsort wie es New York ist. Es ist auch kein traditionelles Fest, wie Weihnachten, das einmal im Jahr vorkommt und mit dem viele doch ähnliche Gefühle und Erinnerungen verbinden.

Das Thema ist viel allgemeiner, aber trotzdem voller Magie: Die Nacht. Auf jeden Tag folgt eine. Immer und immer wieder gleich und doch können Nächte so besonders und so unterschiedlich sein. Manch eine Nacht ist lang und aufregend, voller guter Gespräche und ganz intensiv. Es gibt Nächte, die man nie vergisst. Wenn die Sonne sinkt, die Lichter langsam ausgehen und die Sterne am Himmel funkeln, werden Sehnsüchte und Erinnerungen wach. Es gibt Nächte, in denen man bis in den Morgen getanzt hat, in denen man mit Freunden gegessen, gelacht und geweint hat. Nächte, in denen man den Schlaf auf irgendwann später verschiebt, weil man nicht möchte, dass sie enden…

Durch die Nacht: Von Blauer Stunde bis Morgenröte
Wir beginnen in unserem Buch cocktailschlürfend in der „Blauen Stunde“, reichen kleine Snacks und lassen den Tag ausklingen. Beim ausgedehnten Dinner im Kerzenschein, guter Musik und noch besserer Unterhaltung mit Freunden, geht das Gefühl für Raum und Zeit verloren. Vielleicht gibt es homemade Ravioli mit Möhren-Cashew-Füllung, Entenbrust mit Marsala-Weißwein-Sauce, Zitronen-Thymian-Risotto und zum krönenden Abschluss Zitronen-Champagner-Sorbet mit Granatapfel…

Genau solche Nächte haben uns zu diesem Buch inspiriert. Gemeinsam mit Lars und dem Team vom Hölker Verlag haben wir ein Konzept entwickelt, das komplex war und viel Stoff für Diskussionen gab. Denn jeder sieht das Thema „Nacht“ aus anderen Blickwinkeln. So sind viele Ideen für atmosphärische Bilder entstanden, die Julia Cawley dann wunderschön umgesetzt hat. Für atemberaubende Sternfotos ist sie bis nach Lappland gereist. Für magische Sonnenaufgänge bis in die Toskana. Aber alles konnte auch sie nicht umsetzen. Für die faszinierenden Bilder vom Mond haben wir den Astrofotografen Oliver Schwab mit ins Boot geholt. Auch Sascha Talke steuerte seinen Eindrücke der Nacht bei und so ist ein ungewöhnlich magisches Kochbuch, auch wieder mit Rezepten und Geschichten, entstanden. Ich hatte große Freude daran die Food-Fotos für dieses Buch beizusteuern: Den Großteil habe ich ‚dark & moody‘ inszeniert und fotografiert. Durfte in dunklen Farben schwelgen und aus dem Vollem aus meinem Requisitenfundus schöpfen.

„Night Kitchen“, erschienen im Hölker-Verlag.
Autoren: Lisa Nieschlag + Lars Wentrup | Nacht-Fotografie: Julia Cawley, Sascha Talke, Oliver Schwab | Food-Fotografie: Lisa Nieschlag

CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.