A

Auf nach New York: Mit den „Blueberry & Cream Cronuts“

Wer sowohl Donuts als auch Croissants liebt, sich aber nicht für eins von beiden entscheiden kann, der sollte sich mal an dem Trend-Gebäck aus dem Big Apple versuchen: Cronuts. Es ist die perfekte Mischung aus der amerikanischen und französischen Küche.

Den Hype um den Cronut gibt es schon seit einigen Jahren. Als Pâtissier Dominique Ansel den Teigkringel kreierte und ihn in seiner Bäckerei in SoHo anbot, standen die New Yorker schon früh morgens in der Schlange vor Ansel’s Geschäft, um einen Cronut zu ergattern. 2013 wurde der Cronut vom „Time Magazin“ zu einem der „25 besten Erfindungen des Jahres“ gekürt.

Der Original Cronut hat die Form eine Donuts, besteht aber aus mehrschichtigem Blätterteig, wird anschließend frittiert und mit Vanillecreme gefüllt.

Für unser Kochbuch „New York – Capital of Food“ haben wir eine einfachere Version gefunden. Da die wenigsten Zeit haben, einen Blätterteig selbst herzustellen, greifen wir auf fertigen Blätterteig zurück, füllen die Cronuts mit zarter Sahne und glasieren sie mit einem Guss aus Blaubeerpüree für die verrückte Farbe. Getoppt mit knackigen Pistazienkernen schmeckt die Mischung aus Donut und Croissant besonders frisch und sommerlich.

Blueberry & Cream Cronuts
Für 4–6 Stück (je nach Größe)

ca. 500 g Croissantteig,  aus dem Kühlregal

150 g frische Blaubeeren 
ca. 150 g Puderzucker
Abrieb von ½ kleinen Bio-Zitrone

2–3 EL gehackte Pistazienkerne

150 ml Sahne
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1–2 EL Zucker
1 Prise Zimt

Außerdem:
Mehl für die Arbeitsfläche
ca. 1 l neutrales Pflanzenöl zum Frittieren

Die Arbeitsfläche mit wenig Mehl bestäuben. Beide Croissantteige darauf entrollen, ggf. vorhandene Teigmarkierungen mit den Fingern zusammendrücken, sodass zwei lange Teigplatten entstehen. Die Teigplatten aufeinanderlegen und sehr gut andrücken, dann quer halbieren, beide Hälften nochmals aufeinanderstapeln und festdrücken, dann mit dem Nudelholz etwas dünner ausrollen (ca. 1 cm hoch). Aus dem Teig mit einem großen Glas 4–6 Kreise ausstechen und jeweils in der Mitte ein ca. 2 cm großes Loch (z. B. mit einem Schnapsglas) ausstechen.

Das Öl in der Fritteuse oder einem Topf auf ca. 175 °C erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem hineingehaltenen Holzstäbchen sofort Bläschen aufsteigen und das Öl zischt. Je zwei Teigkreise auf einmal vorsichtig ins heiße Öl geben und bei mittlerer Temperatur ca. 5 Minuten pro Seite goldbraun frittieren. Aufpassen, dass die Cronuts nicht zu dunkel werden! Die fertigen Cronuts mit einem Schaumlöffel herausheben, kurz abtropfen lassen, auf Küchenpapier entfetten und vollständig auskühlen lassen. Die restlichen Teigkreise ebenso zubereiten.

Die Blaubeeren vorsichtig waschen und trocken tupfen. 50 g abwiegen und mit dem Mixstab pürieren, dann durch ein feines Sieb streichen. Das Blaubeerpüree mit so viel Puderzucker glatt rühren, dass ein dicker, streichfähiger Guss entsteht. Den Zitronenabrieb untermischen.

Die Cronuts vorsichtig waagerecht halbieren. Die oberen Deckel mit dem Guss einstreichen, mit Pistazien bestreuen und auf einem Gitter fest werden lassen. Währenddessen die Sahne steif schlagen, dabei Vanillezucker, Zucker und Zimt einrieseln lassen. Nach Belieben mit Zucker nachsüßen. Anschließend in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.

Die Vanillesahne gleichmäßig auf die Cronutböden aufspritzen, kreisförmig mit Blaubeeren belegen und die Deckel vorsichtig obenauf setzen. Am besten sofort servieren.

CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.