W

Wärmende Kürbis-Süßkartoffel-Suppe

Jetzt ist einfach die Zeit für Wärmendes. Wenn der Geist noch dem Sommer hinterherhinkt, der Körper aber schon nach Pullis, dickeren Socken und Schals lechtzt. Wenn dann auch noch überall die Kürbisse vor den Türen und auf den Marktständen liegen, dann ist es einfach Zeit. Für wärmende Kürbis-Süßkartoffel-Suppe. Warm wird’s zusätzlich noch durch Ingwer, frisch durch Orangensaft und vegan mit Kokosmilch. Hallo Herbst, wir wären dann mal soweit.

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe (vegan)

1 Hokkaido Kürbis
400 g Süßkartoffeln
2 große Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 daumengroßes Stück Ingwer
2 EL Rapsöl
100 ml Orangensaft
ca. 750 ml Gemüsebrühe
2 Handvoll Kürbiskerne
200 ml Kokosmilch
¼ TL gemahlene Kurkuma
¼ TL gemahlener Kreuzkümmel
¼ TL gemahlener Koriander
1 Prise Zimt
1 Prise gemahlener Kardamom
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Kürbis waschen, putzen, entkernen und klein schneiden. Süßkartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen und würfeln.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Schalotten darin ein paar Minuten glasig anschwitzen. Süßkartoffeln, Kürbis, Knoblauch und Ingwer zugeben und einige Minuten mitbraten. Alles mit Orangensaft ablöschen und diesen komplett reduzieren lassen. Die Gemüsebrühe zugießen, aufkochen und alles ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich sind.

Währenddessen die Kürbiskerne in einer Pfanne mit etwas Öl unter häufigem Rühren goldbraun rösten und salzen.

Die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren. Sollte sie zu dick sein, noch etwas Brühe zugießen. Die Kokosmilch einrühren (wer mag, behält 4 TL zum Garnieren zurück) und die Suppe mit Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Zimt, Kardamom, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Auf vier Suppenschüsseln verteilen und mit gerösteten Kürbisernen und nach Belieben Kokosmilch und garnieren und servieren.

CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.