M

Marmorkuchen – einfach & saftig

Es geht doch nichts über einen richtig leckeren Marmorkuchen. Das ist ein echter Klassiker, ist einfach zu machen und schmeckt. Er sollte nicht staubtrocken sein, sonder schön saftig. Hier gibt es ein richtig gutes Marmorkuchen-Rezept von meiner Freundin Friederike. Das Rezept hat es vor Jahren auch schon in eins meiner Kochbücher geschafft und sah damals schon richtig lecker aus. Heute gibt es ein kleines Revival, wobei ich das Rezept nicht in einer großen Napfkuchenform, sondern in zwei kleinen gebacken habe. Auch eine nette Variante für die Kuchentafel.

Beim stylen habe ich die hübschen Kuchen zweimal ganz anders in Szene gesetzt – dabei spiele ich mit Kontrast und unterschiedlichen Perspektiven.

Aber egal ob schwarz oder weiß – dieser Marmorkuchen schmeckt immer!

Marmorkuchen
für eine Napfkuchenform

250 g Butter, zimmerwarm
230 g Zucker
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 ml Milch
3 EL Kakaopulver
Puderzucker

Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Den Vanillezucker und die Eier hinzugeben und kräftig verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd Mehl und Milch in den Teig einrühren.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Napfkuchenform mit Butter einfetten und etwa zwei Drittel des Teigs einfüllen. Zum restlichen Teig das Kakaopulver hinzugeben und unterrühre. Evtl. noch etwas Milch hinzufügen.

Den dunklen Teig in die Form füllen und mit einer Gabel spiralförmig unterziehen, um das Marmormuster zu erzeugen. Die Oberfläche glatt streichen und den Kuchen auf mitllerer Schiene 55 bis 70 Minuten backen.

Den fertigen Kuchen mit Puderzucker bestreuen.

CategoriesFood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.