Seit dem Wochenende versinken Teile Deutschlands im Schnee und klirrender Kälte! Grund genug für leckerstes Soulfood. Ich hab mal in meinen Kochbüchern gekramt und teile hier ein Rezept aus „White Christmas(Werbung), das ein bisschen Zeit braucht, aber das sich auf alle Fälle lohnt. Zeit haben die meisten gerade ja ziemlich viel… also warum nicht Zeit in der Küche verbringen und sich was Leckeres zaubern? Zu den Maronen-Ricotta-Ravioli gibt es eine feine Salbei-Zitronen-Soße.

Viel Freude beim Nachkochen!

Maronen-Ricotta-Ravioli mit Salbei-Zitronen-Soße
Für 4 Personen

Für die Ravioli:
260 g italienisches Weizenmehl                           
(alternativ herkömmliches Weizenmehl, Type 405)
140 g Hartweizengrieß
1 Prise Salz
4 Eier

Für die Füllung:
200 g vorgegarte Maronen
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 g Parmesan
4 Stängel Petersilie
1 EL Olivenöl
200 g Ricotta
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Für die Salbei-Zitronen-Soße:
1 große Knoblauchzehe
6 Salbeiblätter
1 EL Butter
1 EL Mehl
2 EL Saft und 1 TL Abrieb von ½ Bio-Zitrone
250 ml Sahne
150 ml Milch
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
etwas Chilipulver nach Belieben

Außerdem:
Mehl für die Arbeitsfläche
frisch geriebener Parmesan und Salbeiblätter zum Garnieren

Für den Teig Mehl, Hartweizengrieß und Salz vermengen, die Eier zugeben und alles zu einem glatten Tag verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung die Maronen fein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Den Parmesan reiben. Die Petersilie waschen und hacken. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch anbraten. Die Maronen zugeben und mit anschwitzen. Die Pfanne vom Herd ziehen und die Petersilie untermengen. Die Mischung in einer Schüssel mit Ricotta und Parmesan verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Teig mit der Nudelmaschine (oder mit dem Nudelholz) portionsweise zu hauchdünnen Teigbahnen (ca. 7 cm breit) ausrollen. Auf einer Teigbahn im Abstand von ca. 5 cm jeweils 1 TL Füllung verteilen. Eine zweite Teigbahn darauflegen, zwischen der Füllung gut andrücken und die Ravioli ausstechen. Die Ränder festdrücken und die Ravioli auf ein Küchentuch legen.

Für die Soße den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Salbei waschen. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, den Knoblauch darin glasig schwitzen. Den Salbei zugeben und 2 Minuten anbraten. Das Mehl darüberstäuben und kurz anschwitzen. Unter Rühren Zitronensaft, Sahne und Milch zugießen und alles aufkochen. Die Soße ca. 5 Minuten köcheln, die Salbeiblätter entfernen und die Soße weitere 5–10 Minuten unter Rühren reduzieren lassen. Den Zitronenabrieb einrühren und alles mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Die Temperatur etwas reduzieren und die Ravioli 5–7 Minuten garen (das Wasser sollte nicht kochen, sondern nur sieden!). Die Ravioli mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen, auf Teller verteilen und mit der Salbei-Zitronen-Soße anrichten. Mit Parmesan, Salbei und Pfeffer garniert servieren.

CategoriesRezepte