Werbung – Alle Jahre wieder verwandelt sich Münster in eine festlich dekorierte Weihnachtsstadt: Auf dem Prinzipalmarkt werden Kränze in die Arkaden der Häuser gehängt, entlang der Promenade werden die Bäume mit Lichtern geschmückt und schon bald werden die ersten Weihnachtsmarkthäuschen ausgeliefert und aufgestellt. So war es zumindest in den letzten Jahre und Jahrzehnte. Wie es dieses Jahr werden wird….?

Egal was wird, Weihnachten kommt jedes Jahr wieder. Und da wir bekanntlich Weihnachten lieben und wir es lieben Weihnachtskochbücher zu machen, haben wir uns diese Jahr unsere Heimatstadt Münster vorgenommen und schwelgen in weihnachtlicher Stimmung.

Münsters Prinzipalmarkt in festlicher Stimmung (von Thomas Branse)

Denn die einmalige Stimmung in Münsters Innenstadt lockt zur Weihnachtszeit Besucher von nah und fern – und es gibt wirklich viel zu sehen: An der Lambertikirche werden in kleinen blauen Spitzdachhäuschen allerlei süße und herzhafte Leckereien angeboten, am Kiepenkerl lädt ein gemütliches Weihnachtsdorf zum Bummeln ein und im Rathaus-Innenhof spannt sich ein Lichterhimmel. Der Prinzipalmarkt erstrahlt in schönsten Lichtern, denn in jedem Fenster leuchtet ein Lichtlein.

Jedes Jahr aufs Neue sind wir von der einmaligen Weihnachtsstimmung in unserer Heimatstadt fasziniert und genau deswegen haben wir uns der westfälischen Winterküche angenommen, Rezepte getestet, Gerichte liebevoll in Szene gesetzt und mit wunderschönen Winter-, und Weihnachstfotos in unserem neuen Buch „Münsters Weihnachtsküche“ zusammen getragen.

Und weil wir so große Weihnachtsfans sind, haben wir, gemeinsam mit dem Hölker Verlag, einen stimmungsvollen Trailer zum Buch kreiert. Hinter der Kamera war die wunderbare Videografin Tatjana Jentsch, die Lars und mich radelnd durch Münster begleitete und uns über die Schulter schaute, als wir Prinzipalmarkt-Spekulatius buken und zum weihnachtlichen Kaffeeklatsch einluden. Aber seht selbst:

Münsters Weihnachtsküche – Der Trailer zum Buch.

Gemeinsam mit dem „Hölker Verlag“ und vielen großartigen Fotografen haben wir an diesem Buch gearbeitet und uns riesig gefreut, als wir es Anfang Oktober tatsächlich in den Händen hielt. Besonders bedanken möchte ich mich bei meiner Schwester, Alexa Nieschlag, die mit viel Leidenschaft die wunderschöne Weihnachtsgeschichte vom „Weihnussfest“ schrieb, die ebenfalls ins Buch wanderte und hoffentlich viele kleine und große Leser erfreuen wird:

Gut, dass er im letzten Moment noch daran gedacht hatte! Paul hatte den Kindern versprochen, auf dem Rückweg noch einen Weihnachtsbaum zu kaufen. Denn bei ihnen wurde traditionell am Tag vor Weihnachten schon der Baum geschmückt. Am frühen Abend hatte er sein Büro zugesperrt, war aufs Fahrrad gestiegen und vom Prinzipalmarkt nach Norden gefahren. Kurz vor dem Buddenturm fand er einen Weihnachtsbaumhändler, der noch ein paar Exemplare mit Wuzelballen hatte, entschied sich rasch für eine buschige, aber nicht zu hohe Nordmanntanne, ließ sie in ein Netz einpacken und zeigte auf sein Fahrrad. „Da soll der Baum drauf? Sie haben ja was vor“, staunte der Verkäufer, aber der war auch aus dem Ruhrgebiet. Paul, der wie viele Münsteraner so ziemlich alles auf seiner „Leeze“ transportierte, was kleiner als ein Sofa war, hatte da gar keine Sorgen. Der Baum passte doch in den Lastenkorb, und sehen konnte er auch noch was. Es war schon dunkel, als er durch das Kreuzviertel nach hause fuhr und sich freute, dass am nächsten Tag Samstag war. Paul pfiff fröhlich „Driving Home For Christmas“ vor sich hin, daher bemerkte er nicht, dass im Inneren des Baumes, nah am Stamm, eine aufgeregte Unterhaltung stattfand…..“
Alexa Nieschlag –

So beginnt die Geschichte, rund ums „Weihnussfest. Die Geschichte spielt in Münster und es kommen einige niedliche Waldbewohner vor. Welche? Das könnt ihr am besten selbst herausfinden, wenn ihr die ganze Geschichte lest.

Zur Geschichte gesellen sich Rezepte aus der westfälischen Winterküche: Ob deftige Kartoffelsuppe mit Speck, Pillekauken, Pfefferpotthast oder Kartoffel-Potthucke mit dicken Bohnen. Bei den süßen Rezepten gibt es Stutenkerle, Pumpernickel-Schoko-Sterne oder Eierkuchen. „Münsters Weihnachtsküche“ läßt keine Wünsche offen.

Und falls jemand im November und Dezember in Münster ist oder eh dort wohnt und uns treffen möchte – wir werden bei „Poertgen Herder“ am 28. November 2020 von 15.00–16.00 Uhr und bei „Thalia“ am 5. Dezember von 11.00 – 12.00 Uhr sein. Außerdem gibt es eine tolle Aktion auf dem Prinzipalmarkt bei „Schnitzler„: Dort backen wir am 12. Dezember von 11.00 bis 16.00 Uhr und freuen uns über alle, die dort vorbeikommen.

Der Blick vom Rathaus zum Dom (von Thomas Branse)

Es war wieder einmal echtes Teamwork: Lars hat gestalterisch ein wunderschönes Buch gezaubert und passend illustriert. Der „Hölker Verlag“ hat mal wieder in uns geglaubt und ganz viel in ganz kurzer Zeit möglich gemacht! Danke dafür. Mit den Rezepten hat uns Verena Poppen geholfen und sich kulinarisch in die westfälische Küche gedacht. Laura war die beste Assistentin am Set und Elli zauberte ein bisschen in der Küche. Ohne Unterstützung und Hilfe ist so ein Buch eben auch nicht realisierbar. Die wunderschönen Impressionen der Stadt hielten fest: Thomas Branse, Markus Bensch, Michael Lemmerhirt, Steffen Peters, Sascha Talke und Thomas Weber. Danke an alle, die dieses Buch zu dem gemacht haben, was es ist: Eine weihnachtliche Reise durch Münster!

Münsters Weihnachtsküche – Lisa Nieschlag & Lars Wentrup
erschienen im Hölker Verlag
ISBN 978-3-88117-252-3

CategoriesAllgemein
    1. Lisa Nieschlag says:

      Liebe Jutta, ich habe es getestet und es läuft…. ansonsten kannst Du es Dir auch auf IG anschauen 😉 Lieben Gruss, Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.