Jetzt ist er wirklich da. Der Herbst. Was gibt es da Besseres, als richtig gute Rezepte mit Äpfeln? Echtes Soulfood, quasi. Dieses Jahr war meine eigene Apfel-Ernte allerdings sehr spärlich. Dabei ist meine Einfahrt gesäumt von Obstbäumen – Äpfel, Birne und Quitte hängen da sonst dicht an dicht. Alles sehr praktisch, denn die Bäume sind kaum größer als 2 m. Das heißt, dass das Pflücken easy ist. Eigentlich. Denn dieses Jahr war es anders. Es fruchteten nur die Birnen, allerdings wurden sie, bevor sie geerntet werden konnten, von Hornissen (!) aufgefressen! Riesige Viecher machten sich über das Obst her. Das ist das erste Mal, dass ich das so beobachtete.

Also gab es keine eigene Apfel-Ernte. Stattdessen ging es wie jeden Mittwoch auf den Münsteraner Wochen-Markt und da ist das Angebot so üppig wie selten. Die Tische biegen sich voll erntefrischer Ware: Äpfel, Birnen, Quitten, Rote Bete, Pastinaken, Kürbisse…. Alles was das Herbst-Herz begehrt. Mir war nach Süß & Schnell, also entschied ich mich für regionale Äpfel und für eine Apfel-Galette.

Apfel-Galette
Teig:
350 g Mehl
2 TL Zucker
Prise Salz
185 g Butter, kalt
1 Ei
3 EL eiskaltes Wasser

Füllung:
3 große Äpfel, geschält und in Scheiben geschnitten
2 EL Butter

Für den Teig Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mit dem Handrührgerät vermischen. Die Butter und das Ei zugeben und alles gut verkneten. Das Wasser zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie mind. 20 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen (ca. 30 cm Durchmesser). Die Apfelscheiben darauf verteilen und den Rand hochschlagen. Die Butterstücke auf den Früchten verteilen, mit etwas Zucker bestreuen und im Ofen 35-40 Minuten backen, bis die Galette goldbraun sind.

Noch warm serviert mit Sahne oder Vanille-Eis ein echter Genuss!

CategoriesRezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.