Wer nicht genau weiß, wie man gutes Essen, mit dem passenden Wein paart: Für den hab ich was! Denn mit den tollen Wein-Gewürz-Mischungen von 1001-Gewürzen, kann man alles harmonisch zusammenbringen! Geschmacksrausch mit fließenden Aromen in Wein & Speise. Überzeugt euch selbst.

Das Pinot-Noir-Gewürz
Geniesst die edle, vielseitige Note eines Pinot Noirs (Spätburgunders) und verfeinert eure Gerichte mit dem Pinot-Noir-Gewürz: Eine Mischung aus der fruchtigen Note der Johannisbeere, den säuerlich-herben Aromen des Sumachs, veredelt mit Bourbon-Vanille und Paradiskörnern. Das Pino-Noir Gewürz schmeckt besonders gut zu Wild, Ente oder Fasan.

Edle Gewürze, passend zum Wein.

WILDBRATEN
(aus „White Christmas„)

Zutaten (für 4 Personen):

1,25 kg Reh- oder Hirschbraten aus der Keule (ohne Knochen) 
Salz
2 TL Pinot Noir Gewürz
2 große Möhren
1/2 kleiner Knollensellerie
2 Zwiebeln
3 EL Rapsöl
1,5 EL Tomatenmark
150 ml Pinot Noir (oder trockener Rotwein)
400 ml Wildfond
40 g Johannisbeergelee
1 TL Speisestärke

Für den Braten die Reh- oder Hirschkeule unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und gegebenenfalls von Silberhäuten und Sehnen befreien. Dann mit Küchengarn in Form binden, sodass eine gleichmäßig dicke Rolle entsteht. Das Fleisch rundum mit dem Pino-
Noir Gewürz und etwas Salz würzen. 

Möhren, Sellerie und Zwiebeln schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Das Öl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch von allen Seiten bei mittlerer bis hoher Temperatur braun anbraten. Herausnehmen und auf einem Teller beiseitestellen. 

Den Backofen auf 190° C vorheizen. Das Gemüse in dem Bratfett ein paar Minuten anschwitzen und etwas Farbe nehmen lassen. Das Tomatenmark zugeben und kurz mit anrösten. Die Temperatur erhöhen, das Gemüse mit dem Rotwein ablöschen und die Flüssigkeit reduzieren lassen. Das Fleisch wieder in den Bräter legen und den Wildfond angießen. Das Johannisbeergelee zufügen, mit dem Fond verrühren und die Flüssigkeit einmal aufkochen lassen. Den Bräter ohne Deckel in den heißen Ofen schieben und die Keule alle 5 Minuten mit dem Wildfond übergießen. Nach ca. 15 Min. den Deckel auflegen und die Temperatur auf 160° C reduzieren. Den Braten je nach Dicke 75–90 Min. schmoren, bis er eine Kerntemperatur von ca.
70° C erreicht hat. Nach der Hälfte der Garzeit das Fleisch einmal wenden, in den letzten 10–15 Min. den Deckel abnehmen. Den Braten herausheben, in Alufolie wickeln und mind. 10 Min. ruhen lassen. 

Die Soße durch ein feines Sieb in einen kleinen Topf passieren, das Gemüse leicht ausdrücken.

Die Soße aufkochen und ein paar Minuten reduzieren lassen, 1–2 Kellen Gemüse mit dem Mixstab pürieren und in die Soße rühren, sodass sie leicht eindickt. Ist die Soße noch zu dünn, die Stärke mit 1–2 EL kaltem Wasser mischen und einrühren. Die Soße noch 2 Min. köcheln lassen, mit Salz + Pfeffer abschmecken. Nach Belieben mit dem
Pinot Noir Gewürz verfeineren. 

Zum Wildbraten passen Spätzle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.